UNO: Bei Konflikten 12.000 Kinder getötet oder verletzt

Bei gewaltsamen Konflikten sind im vergangenen Jahr weltweit rund 12.000 Kinder getötet oder verstümmelt worden - so viele wie noch nie. Das haben die Vereinten Nationen (UNO) in ihrem neuen Bericht mitgeteilt. Im Jahr davor seien es rund 10.000 Opfer gewesen. Hinzu kämen sogenannte Vergehen an Kindern. Dazu zählten neben sexueller Gewalt Angriffe auf Schulen und Krankenhäuser sowie die Rekrutierung von Kindersoldaten. UNO-Generalsekretär António Guterres sagte in einer ersten Reaktion, er sei erschüttert und niedergeschlagen.

STAND