Tote bei Massenpanik im Irak

Im Irak sind bei einer Massenpanik während des schiitischen Aschura-Festes mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl der Verletzten wird von den Behörden mit rund 100 angegeben. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Kerbela. Dort ist eine Fußgängerbrücke eingestürzt - zahlreiche Pilger versuchten, zu entkommen und trampelten andere nieder. Das Aschura-Fest ist eines der wichtigsten Feste im schiitischen Islam. Es erinnert an die Tötung von Imam Hussein, eines Enkels des Propheten Mohammed im Jahr 680.

STAND