Tarifverhandlungen öffentlicher Dienst sind schwierig

Die Tarifverhandlungen für die mehr als 2,3 Millionen Beschäftigten im Öffentlichen Dienst gestalten sich offenbar schwierig. Am Mittag kamen in Potsdam wieder die Verhandlungsführer zusammen. Verdi-Chef Frank Bsirske sprach von Komplikationen. Es gebe noch viel zu tun und die Stimmung sei "mäßig". Die Verhandlungen sollen nach den bisherigen Planungen bis morgen dauern. Verdi und der Beamtenbund fordern sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber 200 Euro pro Monat. Die Arbeitgeberseite mit Innenminister Horst Seehofer an der Spitze hat bislang noch kein Angebot vorgelegt.

STAND