Regelmäßiges Händewaschen ist auch im Alltag wichtig - nicht nur in sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Tag der Händehygiene Durch Händewaschen können Sie tödliche Infektionen verhindern

Der 5. Mai ist Tag der Händehygiene. Die Weltgesundheitsorganisation will aufzeigen, wie wichtig Händewaschen ist - sei es im Alltag oder im medizinischen Betrieb.

Der 5.5. steht für zwei mal fünf Finger, also zwei Hände. Mit diesem Tag will die Weltgesundheitsorganisation darauf aufmerksam machen, wie wichtig die Händehygiene ist, zum Beispiel in Krankenhäusern oder beim Arzt. Denn dort kommt es allein in Deutschland jährlich zu 400.000 bis 600.000 Infektionen - bis zu 15.000 Patienten sterben daran. Dabei wären geschätzt bis zu 30 Prozent dieser Infektionen vermeidbar.

Fachleute raten: Die Hände auf jeden Fall immer vor dem Kochen mit Seife waschen, nach dem Berühren von rohem Fleisch oder Eiern, vor dem Essen und nach dem Gang zur Toilette. Eine Handcreme kann helfen, dass die Haut nicht austrocknet.

Umweltredakteurin Stefanie Peyk war im Diakonie-Klinikum Stuttgart und hat sich von einer Fachfrau zeigen lassen, wie richtige Händehygiene aussieht. Die Reportage hören Sie im Audio.

STAND