Stimmzettel für die Landtagswahl in Brandenburg. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Stimmungstest vor den Landtagswahlen ARD-Umfrage: SPD und AfD in Brandenburg gleichauf

Die Sozialdemokraten, die derzeit mit der Linken in Brandenburg die Regierung stellen, konnten sich seit Juni um vier Prozentpunkte verbessern. In Sachsen liegt der Umfrage zufolge die CDU vorne. Doch beide Regierungen müssen bangen.

Am 1. September wird in Brandenburg und Sachsen gewählt. Laut einer ARD-Umfrage kämen in Brandenburg die SPD und die AfD jeweils auf 22 Prozent.

Dauer

Damit machten die Sozialdemokraten einen Sprung um vier Prozentpunkte nach oben im Vergleich zum Juni. Die AfD legte laut der Umfrage um einen Prozentpunkt zu.

Die CDU käme demnach auf 18 Prozent und konnte sich ebenfalls um einen Prozentpunkt verbessern. Ebenfalls einen Prozentpunkt mehr verbucht die Linke mit 15 Prozent. Damit erhielte das rot-rote Regierungsbündnis nur 37 Prozent der Stimmen und müsste sich einen weiteren Koalitionspartner suchen.

Grüne die großen Verlierer in Brandenburg

Nur noch zwölf Prozent der Wähler in Brandenburg würden für die Grünen stimmen, wenn kommenden Sonntag gewählt würde. Das ist ein Verlust von fünf Prozentpunkten.

Die FDP schafft es laut der Umfrage auf fünf Prozent, die Freien Wähler liegen bei vier Prozent.

CDU legt in Sachsen zu

In Sachsen kommt die CDU in der Umfrage auf 30 Prozent und legte damit um vier Prozentpunkte zu. Die SPD gibt demnach zwei Prozentpunkte ab und liegt nur noch bei sieben Prozent. Auch hier müsste mindestens ein zweiter Koalitionspartner her, da ein Großteil der CDU-Direktkandidaten sich gegen eine Koalition mit der AfD ausgesprochen hat.

Welche Optionen es für die Regierungsbildung in Sachsen gibt, hören Sie im Audio:

Dauer

AfD zweitstärkste Kraft

Die AfD gab in der aktuellen Umfrage zwei Prozentpunkte ab. Sie wäre dennoch mit 24 Prozent die zweitstärkste Kraft in Sachsen. Die Linkspartei verbesserte sich um einen Prozentpunkt auf 16 Prozent. Die Grünen auf elf Prozent (Minus ein Prozentpunkt). Die FDP muss wie auch in Brandenburg bangen, ob sie die Fünf-Prozent-Hürde schafft. In der Umfrage kommt sie auf fünf Prozent.

Für die repräsentative Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap Wahlberechtigte in Brandenburg und Sachsen befragt.

REDAKTION
STAND