Stichwahl um den SPD-Parteivorsitz: Olaf Scholz (l) und Klara Geywitz, Saskia Esken (r) und Norbert Walter-Borjans (2.v.r) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Michael Kappeler/dpa)

Stichwahl auf der Zielgeraden Wer macht das Rennen um den SPD-Parteivorsitz?

Heute Abend wird ausgezählt, welches Duo künftig die SPD leiten soll. Wir beleuchten die jeweiligen Pluspunkte der beiden Bewerber-Teams.

Wer von den beiden Bewerber-Duos die Nase vorn hat, bleibt bis zuletzt ungewiss. Ab 18:00 Uhr wird man mehr wissen.

Nach dem Mitgliedervotum muss das Duo, für das die Mitglieder mehrheitlich gestimmt haben, noch auf dem SPD-Bundesparteitag Anfang Dezember bestätigt werden.

Groko-kritisch contra Groko-treu

Vor allem die Jusos hatten für das Team Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans getrommelt - er ehemaliger Finanzminister aus Nordrhein-Westfalen, sie baden-württembergische Bundestagsabgeordnete und Digitalexpertin. Beide stehen der Groko sehr kritisch gegenüber und könnten sich Nachverhandlungen des Koalitionsvertrags gut vorstellen.

Ganz anders das Team Olaf Scholz, Vizekanzler und Bundesfinanzminister, und die Brandenburgerin Clara Geywitz. Die beiden sagen ganz pragmatisch: Wer regieren will, darf die Regierung nicht verlassen.

Check: Was für die jeweiligen Teams spricht

Unsere beiden Berlin-Korrespondenten Evi Seibert und Uwe Lueb haben die beiden Bewerber-Teams unter die Lupe genommen.

REDAKTION
STAND