Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Russland wegen Lega-Partei

Die Staatsanwaltschaft in Mailand ermittelt, ob Italiens Lega-Partei Geld aus Russland bekommen hat. Das schreibt die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Nach mehreren Medienberichten hat sich ein früherer Sprecher von Parteichef Matteo Salvini im letzten Oktober mit kremlnahen Politikern getroffen. Aus einer Audio-Aufnahme gehe hervor, dass dabei besprochen wurde, wie die Lega vor der Europawahl heimlich Geld aus Russland bekommen könnte. Innenminister Salvini bestreitet die Vorwürfe. Die russische Politik steht seit längerem im Ruf, bereit zu sein, pro-russische Nationalisten in Europa zu unterstützen.

STAND