Spiegel: Bundespolizei stellt Afghanistan-Mission vorerst ein

Die Bundespolizei und die Entwicklungshilfeorganisation GIZ haben ihre Arbeit in Afghanistan offenbar vorerst eingestellt. Die Organisationen reagierten damit auf einen schweren Anschlag mit mindestens 16 Toten und mehr als 100 Verletzten in der Hauptstadt Kabul, berichtet der "Spiegel". Ein Großteil des Personals sei außer Landes oder nach Masar-i-Sharif in den Norden des Landes gebracht worden, wo die Sicherheitslage etwas besser ist. In Kabul seien nur noch wenige Bundespolizisten in einem Militärcamp am Flughafen untergebracht. Das deutsche Ausbildungsprojekt für die afghanische Polizei ruhe. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums waren bis zu 50 deutsche Beamte daran beteiligt.

STAND