App für Ehrenamtliche "letsact" (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Peter Kneffel/dpa)

Soziales Engagement per App Die neue App "letsact" soll für mehr Ehrenamtliche sorgen

Die App "letsact" will Ehrenamtliche mit Vereinen zusammenbringen. So soll es mehr ehrenamtliche Helfer geben. Ab sofort ist die App mit deutschlandweiten Angeboten erhältlich.

Verbände und Organisationen klagen oft über fehlende Ehrenamtliche Helfer. Gleichzeitig wissen viele Menschen nicht, wo und wie sie sich engagieren können.

Die App "letsact" soll das ändern, erklärte Mitbegründer Paul Bäumler im SWR:

Erfolgreiche Pilotphase in München

Bei einer Pilotphase in München konnte die App "letsact" schon einige Helfer und Vereine zusammenbringen, so Bäumler im Interview. Jetzt gibt es das Angebot bundesweit.

"Viele Leute wollen sich sozial engagieren und viele Leute brauchen die Hilfe auf der anderen Seite. Irgendwie kommen beide Seiten nicht zusammen. Das kann in einer Zeit, in der es so viele Probleme gibt, ja nicht sein."

Paul Bäumler, Mitbegründer der Ehrenamts-App "letsact"

Ehrenamts-App "letsact" ist kostenlos

Die Zielgruppe ist groß: Knapp 60 Prozent aller Menschen, die sich nicht ehrenamtlich engagieren, sind laut "Deutschem Freiwilligensurvey" des Bundesfamilienministeriums, grundsätzlich dazu bereit.

Die Nutzung der neuen Ehrenamts-App ist für Ehrenamtliche, Vereine und Non-Profit-Organisationen kostenlos.

Hier gehts zur App "letsact".

REDAKTION
STAND