Sensible Patientendaten laut NDR häufig falsch verschickt

In Deutschland werden sensible Daten von Patienten offenbar häufig an falsche Adressen verschickt. Nach Informationen des Norddeutschen Rundfunks registrierten die Datenschutzbehörden der Länder in den vergangenen eineinhalb Jahren mindestens 850 solcher Fälle. Die Dunkelziffer sei aber sehr hoch, teilten sie mit. Die Pannen passierten in fast allen Bereichen des Gesundheitswesens, also in Kliniken, Arztpraxen, Laboren und Abrechnungsstellen. Ursache sei in der Regel, dass Mitarbeiter Fehler machten - etwa die Adressen oder die Patienten verwechselten. Auch Tippfehler kämen vor.

STAND