Seehofer fördert Smart Cities (Foto: Imago, imago images / Jochen Tack)

Seehofer startet Förderprojekt Ulm und Kaiserslautern werden "Smart Cities"

Bundesinnenminister Seehofer hat das Projekt "Smart Cities" gestartet, um Strategien für das Stadtleben der Zukunft zu entwickeln. Ulm und Kaiserslautern sind mit dabei.

Die ersten 13 Kommunen haben am Nachmittag ihre Föderurkunden von Bundesinneminister Horst Seehofer (CSU) überreicht bekommen. Seehofer sieht in "Smart Cities" die Chance auf konkrete Verbesserungen im Leben vieler Bürger - gerade auch in den ländlichen Räumen.

Was haben die Bürger von "Smart Cities"? Katrin Schirner berichtet im Audio:

13 Kommunen in neun Bundesländern werden gefördert

Die Regierung fördert Projekte in neun Bundesländern, verteilt über ganz Deutschland.

"In der Stadt trifft die Digitalisierung auf das Leben der Menschen und verändert unseren Alltag - wir kaufen zunehmend in Online-Shops statt in Geschäften, teilen Fahrzeuge und sind mit dem Smartphone ganz anders unterwegs."

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU)

Der Bund will nach Angaben des Innenministeriums über einen Zeitraum von zehn Jahren in vier Staffeln rund 50 Modellprojekte mit etwa 750 Millionen Euro fördern. Für die erste Staffel stehen demnach rund 150 Millionen Euro bereit.

REDAKTION
STAND