Schulze für Einlagerungen von CO2 im Boden

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) fordert mehr Tempo im Klimaschutz. Sie sei deswegen auch für Einlagerungen von klimaschädlichem CO2 im Boden, sagte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Gegen die unterirdische Speicherung von Kohlendioxid habe es lange Widerstand gegeben, weil sie die längere Verstromung von Kohle ermöglichen sollte. Mit dem Kohleausstieg habe sich das aber erledigt. Deutschland dürfe seinen Beitrag zum Klimaschutz nicht auf andere Staaten abwälzen.

STAND