Kinder demonstrieren (Foto: SWR, Schmidt)

Größere Demonstrationen in Freiburg und Mainz Schülerproteste im Südwesten: Klimaschutz statt Unterricht

Tausende Schüler im Südwesten beteiligen sich an Demonstrationen für mehr Klimaschutz - und folgen damit einer Aktion, die aus Schweden kommt.

Etwa 3.500 Jugendliche sind es zum Beispiel in Freiburg, rund 600 in Mainz, in Saarbrücken waren schätzungsweise 2.000 Schüler auf der Straße. Die Schüler fordern generell mehr Einsatz der Politik für das Klima, haben aber auch konkrete Anliegen - in Mainz zum Beispiel verlangen sie einen besseren öffentlichen Nahverkehr und mehr Grünflächen.

"Fridays for Future" in Baden-Württemberg Tausende Schüler demonstrieren für bessere Klimapolitik

Kinder demonstrieren (Foto: SWR, Schmidt)
Rund 400 Schüler demonstrierten in Tübingen für einen besseren Klimaschutz. Schmidt Bild in Detailansicht öffnen
Es war die erste "Fridays for Future"-Aktion für sie. Schmidt Bild in Detailansicht öffnen
In Friedrichshafen waren es ebenfalls mehrere Hunderte Schülerinnen und Schüler. Bild in Detailansicht öffnen
Deutschlandweit sehen sie sich als letzte Generation, die noch etwas ändern könnte. Bild in Detailansicht öffnen
In Freiburg gingen tausende Schülerinnen und Schüler auf die Straße. Bild in Detailansicht öffnen
Ein Großteil des Protests fand in Freiburg auf dem Platz der Alten Synagoge statt. Bild in Detailansicht öffnen
"Wir streiken, bis ihr handelt!" lautet das Motto in Freiburg. Bild in Detailansicht öffnen
In Ulm demonstrierten rund 200 Schülerinnen und Schüler auf dem Marktplatz. Michael Binder Bild in Detailansicht öffnen
Nach der Demonstration in Stuttgart klebten die Schülerinnen und Schüler ihre Plakate an eine Gitterwand Sebastian Gollnow Bild in Detailansicht öffnen
Hunderte forderten in Stuttgart mehr Engagement in Sachen Klimaschutz von der Politik Sebastian Gollnow Bild in Detailansicht öffnen

"Fridays for Future"

Die Demonstrationen gehen auf eine Aktion einer schwedischen Schülerin zurück. Sie protestiert seit Monaten jeden Freitag vor dem Parlament in Stockholm gegen die aktuelle Klimapolitik - unter dem Motto "Fridays for Future" ("Freitage für die Zukunft").

REDAKTION
STAND