Feuerwehrmann (Foto: Reuters)

Schiffsunglück vor Kalifornien Möglicherweise 34 Tote nach Feuer auf Taucher-Boot

Bei Santa Cruz Island, östlich von Los Angeles, sind bei einem Brand auf einem Boot für Taucher fünf Menschen in Sicherheit gebracht worden. Jetzt wird nach Vermissten gesucht.

Das Feuer an Bord der "Conception" ist im Morgengrauen ausgebrochen. Warum es gebrannt hat, ist im Moment noch nicht klar. Beim Ausbruch des Feuers seien fünf Besatzungsmitglieder auf dem obersten Deck gewesen, sagte ein Sprecher der Küstenwache.

Kaum Hoffnung auf weitere Überlebende

Der Großteil der Menschen an Bord sei aber unter Deck gewesen. Insgesamt spricht die Küstenwache von 34 Vermissten. Man sei dabei, die Küste von Santa Cruz Island nach ihnen abzusuchen. Möglicherweise könnten einige der Menschen an Bord ins Wasser gesprungen sein, mutmaßen die Behörden.

Die Feuerwehr von Ventura County hat fünf Menschen von Bord der "Conception" gerettet.

Erste Leichen gefunden

Matthew Kroll, der Sprecher der Küstenwache, sagte am Abend, man habe vier Tote gefunden. Nach den übrigen Vermissten werde noch gesucht.

Feuerwehr spricht von mehreren Toten

Ein Sprecher der Feuerwehr von Ventura County sagte der Webseite "The Daily Beast", dass es mehrere Todesfälle gegeben habe. Zahlen nannte er allerdings nicht. Die Feuerwehr habe erst versucht, das Feuer auf dem Schiff zu löschen, es sei aber knapp 20 Meter vor der Küste gesunken.

Kreuzfahrt zu Channel Islands

Die "Conception" war auf einer Kreuzfahrt zu den Channel Islands vor der Küste von Kalifornien. Sie war in Santa Barbara gestartet und hatte viele Taucher an Bord. Sie wollten über ein langes Feiertagswochenende die Channel Islands besuchen.

Die Kanalinseln vor Santa Barbara sind ein beliebtes Ausflugsziel für Taucher und Segler. Eigentlich hätte das Schiff am Montagabend wieder im Hafen von Santa Barbara einlaufen sollen.

KÜNSTLER/IN
STAND