Remondis darf Grünen Punkt wohl nicht kaufen

Der Müllkonzern Remondis darf das Duale System Deutschland, auch bekannt als Grüner Punkt, wohl nicht kaufen. Das Bundeskartellamt hat Bedenken gegen die Übernahme. Das Vorhaben würde zu einer Behinderung des Wettbewerbs führen, teilte Kartellamtspräsident Andreas Mundt mit. Zu befürchten wären unter anderem höhere Kosten für Konkurrenten und große Gewinne von Marktanteilen durch das Duale System. Beide Unternehmen haben nun zwei Wochen Zeit Stellung zu beziehen. Das Recycling-Unternehmen Remondis will das Duale System komplett übernehmen. Die Firma organisiert die Abholung, Sortierung und Verwertung von Abfall in Deutschland.

STAND