Razzia wegen Verdachts illegaler Finanzgeschäfte

Wegen des Verdachts illegaler Finanzgeschäfte hat die Polizei am Morgen Häuser und Wohnungen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern durchsucht. Dabei nahm sie zwei Beschuldigte fest. Sie sollen regelmäßig gegen Provision größere Geldzahlungen ins Ausland organisiert haben, ohne dafür eine Genehmigung zu haben. Die Staatsanwaltschaft Flensburg prüft, ob sie mit dem Geld Terroristen unterstützt haben.

STAND