Razzia bei Ex-Vize-Kanzler Strache

Beim ehemaligen österreichischen Vize-Kanzler Heinz-Christian Strache hat es nach Medienberichten eine Hausdurchsuchung gegeben. Die Zeitung "Der Standard" berichtet, Anlass sei der Verdacht der Korruption. Straches FPÖ soll demnach einen Parteifreund in den Vorstand eines Glückspielunternehmens gebracht haben. Neben Strache habe es auch bei anderen FPÖ-Mitgliedern Durchsuchungen gegeben. Strache war als Vizekanzler zurückgetreten, nachdem ein auf Ibiza gedrehtes Video bekannt wurde. Darin spricht Strache davon, einer angeblichen Oligarchen-Nichte Staatsaufträge zukommen zu lassen, wenn sie seiner Partei Geld gibt.

STAND