Maas Lawrow (Foto: picture-alliance / dpa)

OSZE-Außenministertreffen Die Suche nach Ruhe im Ukraine-Konflikt

In Mailand treffen sich die Außenminister der OSZE-Staaten. Im Fokus dürfte Russland stehen - mit dem Konflikt in der Ukraine und dem Streit um atomare Raketen mit den USA.

Bundesaußenminister Heiko Maas wird heute seine Kollegen aus den OSZE-Staaten in Mailand treffen. Auf der Konferenz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa wird wohl die Eskalation im Ukraine-Konflikt im Mittellpunkt stehen.

Maas trifft Lawrow und Klimkin

Aber auch der Streit zwischen Russland und den USA über atomare Mittelstreckenraketen wird zentrales Thema sein. Die USA werfen Russland einen Verstoß gegen das INF-Abkommen vor und haben gedroht, den Abrüstungsvertrag aufzukündigen. Sollte es dazu kommen, könnte ein neues atomares Wettrüsten beginnen.

Maas hat ein Treffen mit seinen Amtskollegen Sergej Lawrow aus Russland und Pawel Klimkin aus der Ukraine am Rande der Konferenz geplant.

Die OSZE hat 57 Mitgliedstaaten in Europa, Nordamerika und Asien. Sie war zu Zeiten des Kalten Krieges zur Friedenssicherung gegründet worden. Einmal im Jahr treffen sich die Außenminister der Mitgliedsländer zur Konferenz.

Bislang keine Ruhe in der Ukraine

Die OSZE hat auch Beobachter in der Ukraine. Zusammen mit ihnen versucht sie, den Konflikt zwischen prorussischen Separatisten und Regierungstruppen beizutragen - bisher ohne Erfolg. Die Kämpfe halten trotz eines Friedensabkommens seit 2014 an.

Zuletzt ist der Konflikt um die Ukraine durch die Festsetzung von drei ukrainischen Schiffen samt Matrosen vor der von Russland annektierten Halbinsel Krim eskaliert. Deutschland hatte bereits angeboten, hier zu vermitteln - bisher ohne Erfolg.

STAND