Geschwindigkeitskontrolle in Lyon.  (Foto: picture-alliance / dpa)

Neues Tempolimit auf Landstraßen Geblitzt in Frankreich - was tun?

Seit Juli gilt in Frankreich auf einspurigen Landstraßen nur noch Tempo 80. Zu schnell fahren kann richtig teuer werden, weiß unser Korrespondent in Paris, Marcel Wagner.

Wie hoch sind die Strafen für zu schnelles Fahren?

In Frankreich zu schnell zu fahren, ist richtig teuer. Es gibt zwar eine gewisse Toleranz, die bei mobilen Blitzgeräten sogar bis zu sechs Stundenkilometer betragen kann.

Aber der erste Kilometer über der Toleranzgrenze schlägt dann gleich mit 68 Euro zu Buche, wobei es allerdings einen Schnellzahler-Rabatt gibt: Wer die Strafe innerhalb weniger Tage begleicht, muss nur 45 Euro bezahlen.

Teurer wird es dann erst wieder, wenn man mindestens 20 km/h über der Toleranzgrenze war. Dann liegt das Bußgeld bei 135 Euro. Und wer gleich 50 km/h zu schnell ist, der muss 1.500 Euro bezahlen.

Wird in Frankreich viel geblitzt?

In Frankreich wird immer mehr geblitzt. Vor stationären Blitzern wird in der Regel gewarnt, aber sowohl auf Landstraßen als auch auf Autobahnen gibt es mobile Blitzer, oder es stehen Polizisten mit Lasermeßgeräten manchmal gut versteckt an der Seite.

Außerdem fahren immer mehr Blitzer-Autos durchs Land, bei denen die Kameras auf Anhieb gar nicht mehr so richtig gut zu sehen sind. Die können mittlerweile sowohl Autos, die ihnen entgegenkommen, als auch Autos, die sie überholen oder die vor oder hinter ihnen fahren, überwachen. Die Zahl dieser Blitzerwagen soll noch größer werden.

Radarkontrolle in Frankreich (Foto: picture-alliance / dpa, Radarkontrolle in Frankreich)
Vor festen Radarkontrollen wird in Frankreich meist gewarnt. Radarkontrolle in Frankreich

Muss ich das Bußgeld in jedem Fall bezahlen?

Bußgeldbescheide werden von Frankreich aus auch nach Deutschland zugestellt und ab einer Höhe von 70 Euro setzen die deutschen Behörden dieses Bußgeld auch durch. Das heißt inklusive Bearbeitungsgebühr ist das Bußgeld eigentlich immer wirksam, wenn man zu schnell gefahren ist.

Bei mobilen Blitzern kann es auch passieren, dass die Polizei  sogar sofort abkassiert und damit droht, notfalls das Auto stillzulegen. In Frankreich haftet grundsätzlich der Besitzer eines Fahrzeugs für die Strafe.

Da das in Deutschland nicht gilt, dürfen die deutschen Behörden dieses Prinzip auch nicht durchsetzen. Wer nicht selbst am Steuer saß, muss die Strafe im Zweifelsfall nicht bezahlen.

Darf die französische Polizei mich über die Grenze verfolgen?

Verfolgen über die Grenze hinweg - das heißt im Fachjargon "nacheilen" - darf die französische Polizei nur bei bestimmten festgelegten Straftaten: Zu schnelles Fahren gehört nicht dazu.

Allerdings arbeiten die französische und die deutsche Polizei gerade im Grenzgebiet oft eng zusammen. Theoretisch kann es passieren, dass auf der deutschen Seite die deutschen Kollegen übernehmen oder aber irgendwann der Bußgeldbescheid eintrudelt.

Kann ich auch in Frankreich Punkte in Flensburg bekommen?

Wenn ich im Ausland bestraft werde, hat das für die deutsche Verkehrssünderdatei keine Auswirkungen. Auch wenn ich in Frankreich den Führerschein für ein Vergehen verlieren würde, muss ich ihn in Deutschland deshalb noch lange nicht abgeben.

ONLINEFASSUNG
STAND