Stuttgart Studie: Nachrüstung von Diesel-Hardware bringt wenig

Nach einer neuen Studie des Instituts für Automobilwirtschaft in Nürtingen bringen Hardware-Nachrüstungen bei älteren Diesel nur wenig. Theoretisch könnten deutschlandweit 2,2 Millionen Diesel nachgerüstet werden. Das Marktpotenzial der Nachrüstungen liege aber etwa nur bei einem Drittel, da Nachrüstsysteme nur begrenzt zur Verfügung stehen. Ein wirksamer Effekt ließe sich nur erreichen, wenn alle Diesel deutschlandweit nachgerüstet werden. Experten rechnen dann mit einer Reduktion von 15 Prozent des Stickstoffdioxid-Ausstoßes. Dazu bräuchte es aber eine Förderung von Bund und Ländern. Die Förderung nur auf Intensivstädte zu begrenzen funktioniere nicht, sagte der Verband des Kraftfahrzeuggewerbes Baden Württemberg, der die Studie in Auftrag gegeben hatte.

STAND