Nachhaltiges Weihnachtsfest Niederländer adoptieren ihre Weihnachtsbäume

AUTOR/IN

In den Niederlanden machen sie es schon: Familien adoptieren dort einen Weihnachtsbaum und haben gleich mehrere Jahre etwas von ihm. Manchmal nimmt die Beziehung aber ein abruptes Ende.

Mit einer Schubkarre macht Ole sich auf die Suche nach "seinem" Weihnachtsbaum. Der Zehnjährige und seine Eltern haben seit zwei Jahren tatsächlich eine eigene Tanne, die sie kurz vor Weihnachten bei ihrem Züchter in Vare abholen.

"Du musst erst den Weihnachtsbaum kaufen, und wenn du ihn nicht mehr brauchst, bringst du ihn wieder zurück, und dann kannst du ihn nächstes Jahr wieder abholen", erklärt Ole die noch neue Form des Baumkaufens.

Drei oder vier Jahre lang den gleichen Baum

Die dicht bepflanzten Reihen auf der Wiese von Hobbygärtner Arnold Schraut sind alphabetisch markiert. Unter "O" findet Ole auch gleich seine menschhohe Nordmanntanne. Um die Spitze ist ein Zettel mit Oles Namen gebunden.

Jeder Kunde, sagt Arnold Schraut, bekomme garantiert "seinen Baum" zurück: "Wir möchten, dass die Bäume mehrfach genutzt werden können - und das gelingt auch bis zu drei-, viermal." Das sei besser, als die Bäume schon nach einem Weihnachtsfest wegzuwerfen. "Die Leute finden das sympathisch."

Die Bäume logieren beim Gärtner

Die Nachfrage sei da, sagt Baum-Verwalter Schraut. Rund 400 seiner Kunden haben einen Baum adoptiert. Sie bezahlen nicht fürs Ausleihen, sondern dafür, dass sie ihre Tanne fast das ganze Jahr über beim Züchter parken dürfen.

"Ich würde eher sagen, dass die Bäume hier logieren dürfen", sagt Schraut. Drei, vier Wochen müsse der Baum in den Wohnzimmern "leiden" - "und dann darf er wieder zurück".

"Der Baum geht zurück in die Erde"

Vor allem Niederländer, die keinen eigenen Garten haben, sind begeistert von der Idee. So wie eine junge Frau, die in einem Hochhausapartment am Rande von Eindhoven wohnt: "Es ist einfach nachhaltig. Ich schmeiße nichts weg, der Baum geht zurück in die Erde. Meinen Baum habe ich jetzt schon das dritte Jahr." Sie habe fast schon eine Beziehung zu ihrem Baum aufgebaut.

Manchmal nimmt diese Beziehung allerdings eine apruptes Ende wie bei einer anderen Kundin. Ihr Baum ist einfach zu schnell gewachsen. "Dieser wird es nicht mehr", sagt sie.

Der ist mittlerweile so groß, dass meine Spitze nicht mehr oben drauf passt. Wir werden also einen anderen schönen Baum aussuchen.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG