SUV parkt an einer Straße (Foto: Imago, imago/Jürgen Ritter)

Nach Unfall in Berlin Sind SUVs eine Gefahr in den Städten?

Nach einem schweren Unfall in Berlin, bei dem mehrere Menschen ums Leben kamen, läuft die Diskussion über SUVs in Innenstädten. Unfallforscher warnen vor Pauschalurteilen.

Bei Autokäufern sind SUVs seit Jahren beliebt. Doch die großen Autos stehen immer mehr in der Kritik. Nach einem Unfall in Berlin am Freitag, bei dem der Fahrer eines SUVs in eine Gruppe von Passanten gefahren war und vier Menschen tötete, fordern die Grünen nun strengere Auflagen für die Fahrzeuge.

Kommentar: "Blanker Populismus" der Grünen

"SUVs sind keine Gefahr für die Gesellschaft", sagt Dirk Rodenkirch aus dem ARD Hauptstadtstudio. Der Vorschlag der Grünen ist seiner Meinung nach "blanker Populismus". Der Unfall wäre mit einem Familienkombi nicht anders ausgegangen, so Rodenkirch. Ein Kommentar:

Grüne: SUV-Obergrenze für Städte

Oliver Krischer, der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, sagte im "Tagesspiegel": "Wir brauchen eine Obergrenze für große SUV in den Innenstädten." Es brauche eine Debatte darüber, "wie groß Autos denn noch werden sollen, die in unseren Innenstädten rumfahren".

"Die Autos brauchen immer breitere Parkplätze in Städten, wo der Raum immer knapper wird. Sie sind eine Gefahr gerade für Fußgänger und Radfahrer."

Oliver Krischer im "Tagesspiegel"

Krischer sagte, er befürworte eine bundesrechtliche Regelung, die es Kommunen erlaube, bestimmte Größenbegrenzungen zu erlassen.

Umwelthilfe: City-Maut, Parkverbote oder höhrere Parkgebühren

Jürgen Resch, Geschäftsführer der Umwelthilfe, forderte im "Tagesspiegel" schnell umsetzbare Maßnahmen gegen SUVs: Er sprach von einer möglichen City-Maut, die die Einfahrt in Städte für große, schwere Wagen sehr teuer mache. Denkbar sei auch ein Parkverbot beziehungsweise deutlich erhöhte SUV-Parkgebühren in Städten.

Wer auf #SUVs verzichtet und zum SUV-Fasten und SUV-Schämen aufruft, der tut nicht nur etwas für das Klima, sondern sichert auch Arbeitsplätze in Deutschland. Denn die #Klimakiller werden zudem im Ausland produziert. #aussteigen #stadtpanzerraus #IAA2019 #Verkehrswende

Unfallforscher: SUVs sind nicht grundsätzlich gefährlich

Nach dem Unfall am Wochenende hatte der Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, Stephan von Dassel (Grüne), gesagt: "Solche panzerähnlichen Autos gehören nicht in die Stadt." Jeder Fahrfehler bedeute Lebensgefahr für Unschuldige.

Unfallforscher widersprechem dem allerdings. Siegfried Brockmann vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sagte: "Man kann nicht einfach sagen: Ein SUV ist grundsätzlich gefährlicher als ein Polo oder als ein Smart." Mehr Einfluss als das Gewicht hätten Geschwindigkeit und Art des Zusammenstoßes. Im Berliner Fall hätte aber der Ampelmast einen Polo möglicherweise gestoppt.

"SUV-Unfall darf nicht politisch instrumentalisiert werden"

Der verkehrspolitische Sprecher der Berliner CDU-Fraktion Oliver Friederici (CDU), reagierte mit heftiger Kritik auf die Vorschläge. Durch höhere Anschaffungs- und Versicherungskosten sowie die erhöhte Kfz-Steuer sei die Reglementierung durch den Markt schon sehr gut, sagte er im SWR-Interview. Forderungen nach weiteren Strafmaßnahmen seien rein politisch motiviert. 

Oliver Friederici (CDU) im Interview bei SWR Aktuell:

Die Unfallursache von Berlin sei noch ungeklärt, so der CDU-Verkehrsexperte. Die Polizei gehe von fahrlässiger Tötung aus, es könne also durchaus auch ein Herzanfall, körperliche Schwäche oder auch Unachtsamkeit gewesen sein, erklärte Friederici weiter. Und weiter weiter: "Der Unfall wäre auch wahrscheinlich passiert mit einem PKW oder einem Lieferfahrzeug oder einem Bus."

Immer mehr SUVs auf deutschen Straßen

SUV ist die Abkürzung für "Sport Utility Vehicle". Die großen Autos wurden in der Vergangenheit vor allem als besonders umweltschädlich kritisiert. Deshalb wurde bereits über höhere Steuern für die sportlichen Geländewagen diskutiert. Das Umweltbundesamt hat zum Beispiel vorgeschlagen, die Kfz-Steuer bei SUVs für mehrere Jahren zu erhöhen.

In diesem Jahr werden nach Branchenschätzungen erstmals mehr als eine Million SUVs in Deutschland neu zugelassen. Ihr Marktanteil wird auf rund ein Drittel steigen.

So viele SUVs gab's noch nie in Deutschland. Dieses Jahr werden mehr als eine Million neu zugelassen. Nicht so cool. 🚘 . . . #quarks #beautyquarks #suv #geländewagen #sprit #umwelt

REDAKTION
STAND