Andrea Nahles (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Wolfgang Kumm/dpa)

Nach Europawahl-Debakel Hat Nahles genug Rückendeckung in der SPD?

Die SPD-Bundestagsfraktion ist in der Personaldebatte um Nahles gespalten. Der Fraktionsvorstand hat beschlossen, am Dienstag über den Fraktionsvorsitz abzustimmen. Gegenkandidaten gibt es bisher nicht.

Bereits am Montag hatte Andrea Nahles angekündigt, die Wahl zum SPD-Fraktionsvorsitz auf nächste Woche vorzuziehen. Der Termin wurde jetzt vom Fraktionsvorstand in einer Sondersitzung bestätigt.

Schulz kandidiert nicht

Nach tagelangen Spekulationen um eine mögliche Kadidatur erklärte der ehemalige Parteivorsitzende Martin Schulz, er würde nicht zu der Wahl antreten. Auf Twitter schrieb er, er habe Nahles diese Entscheidung bereits vor zwei Wochen mitgeteilt

Für das Amt des Fraktionsvorsitzenden gibt es noch keinen Gegenkandidaten, berichtet SWR-Korrespondentin Franka Welz.

Nahles hat in der Fraktion sowohl Gegner, als auch Befürworter. Der Bundestagsabgeordnete Florian Post legte der Fraktionschefin nach dem schlechten Abschneiden bei der Europawahl den Rücktritt nahe. Von der Basis höre man, dass es mit Andrea Nahles "nicht weitergehen kann", sagte Post dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

"Mut haben oder Klappe halten"

Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Carsten Schneider, stärkte Nahles dagegen den Rücken. Im ARD-Morgenmagazin sagte er, wer in eine andere Richtung wolle, solle sich zur Wahl aufstellen lassen. "Entweder Mut haben, selber in den Ring steigen oder Klappe halten", so Schneider.

REDAKTION
STAND