Nach Europa- und Kommunalwahlen Das Nachwuchsproblem der Volksparteien

Die Parteiendemokratie scheint im Umbruch. Auch bei den Europa- und Kommunalwahlen zeigt sich: Kaum eine Partei schafft Ergebnisse, die den Begriff Volkspartei noch rechtfertigen würden.

Die Europawahlen sind ein weiterer Beleg dafür, dass sich die Parteilandschaft in Europa verändert. Konservative und sozialdemokratische Volksparteien mit Ergebnissen von mehr als 30 oder 40 Prozent sind bis auf wenige Ausnahmen passé. Manche reden gar vom Ende der Volksparteien - der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) spricht sogar von einem "Prozess der Kernschmelze der Volksparteien".

Im Audio beschreibt SWR-Hauptstadtkorrespondent Dirk Rodenkirch die Situation in Deutschland: Der Sinkflug von Union und SPD, das Fremdeln der aufstrebenden Grünen mit dem Attribut Volkspartei und das Ziel der AfD, Volkspartei zu werden - zumindest im Osten.

REDAKTION
STAND