Mueller will nicht vor US-Kongress aussagen

In den USA will der Sonderermittler in der Russland-Affäre, Robert Mueller, nicht vor dem US-Kongress aussagen. Sein Ermittlungsbericht spreche für sich selbst, sagte er am Nachmittag. Es gebe nichts, was er darüber hinaus noch sagen könne. Die Demokraten im Kongress wollten Mueller ausführlich befragen. Er hat zwei Jahre lang geprüft, ob es 2016 geheime Absprachen zwischen dem Wahlkampfteam des damaligen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Russland gab. Er machte heute noch einmal deutlich, dass er Trump darin nicht
von dem Verdacht entlaste, die Ermittlungen zu den möglichen Absprachen in strafbarer Weise behindert zu habe.

STAND