Milliardenschwere Rüstungsexporte an Jemen-Kriegsparteien

Die Bundesregierung hat seit Jahresanfang Rüstungsgüter für mehr als eine Milliarde Euro an Staaten genehmigt, die am Jemen-Krieg beteiligt sind. Das steht in einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen. Demnach wurden Exportgenehmigungen nach Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate erteilt. Beide Staaten gehören der von Saudi-Arabien angeführten Militär-Allianz an, die gegen die Huthi-Rebellen im Jemen kämpft. Für Saudi-Arabien gelten seit dem Mord am Regimekritiker Jamal Kashoggi Exportbeschränkungen.

STAND