Merkel fordert sofortigen Stopp des türkischen Einmarsches

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron fordern gemeinsam ein Ende der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien. Das sagten beide vor ihrem Treffen in Paris. Die humanitären Folgen der Offensive seien gravierend. Auch bestehe die Gefahr, dass der Einsatz zu einem Wiedererstarken der Terrormiliz IS führe. Diese Bedenken hatte Merkel dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan zuvor auch schon in einem Telefonat mitgeteilt. In Nordsyrien gehen die Gefechte aber weiter.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur meldet, dass die Regierung Assad deshalb Truppen in den Norden verlege. Die Offensive der türkische Armee gegen die syrischen YPG-Rebellen hat schon mehr als 100 Todesopfer gefordert. Rund 130.000 Menschen sind nach UNO-Angaben bereits aus der umkämpften Region geflohen.

STAND