Baden-Württemberg, Stuttgart: Ein Nahverkehrszug der DB Regio und eine S-Bahn fahren Richtung Hauptbahnhof.  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Vorrang vor Straßen und Autobahnen Deutschlandtrend: Fast die Hälfte für Ausbau des ÖPNV

Ein Umdenken in Sachen Mobilität tut Not: Das sieht knapp die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland so und ist für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs.

Darin sind sich die Bürger in den Großstädten, den Kleinstädten und auf dem Land einig: Nur mit einem besseren öffentlichen Nahverkehr seien die Verkehrsprobleme in Deutschland in den Griff zu bekommen. Das ist ein Ergebnis des aktuellen ARD-Deutschlandtrends.

Nur 17 Prozent wollen zur Verbesserung der Verkehrssituation mehr Straßen und Autobahnen. Den Ausbau von Fahrradwegen als wichtigste Maßnahme fordern 14 Prozent der Befragten.

Jeder Dritte nutzt das Auto seltener

Auch zur Nutzung des Autos stellten die Meinungsforscher Fragen. Dabei zeigt sich, dass 33 Prozent das Auto nach eigener Einschätzung weniger nutzen als vor zehn Jahren. 30 Prozent machten keine Änderung aus und 22 Prozent nutzen das Auto heute mehr als früher.

REDAKTION
STAND