Maas: Bundesregierung schränkt Rüstungsexporte in Türkei ein

Wegen der türkischen Militäroffensive im Nordosten Syriens schränkt die Bundesregierung Waffenexporte in die Türkei ein. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) sagte der "Bild am Sonntag", dass keine neuen Genehmigungen mehr erteilt würden. Betroffen seien Rüstungsgüter, die durch die Türkei in Syrien eingesetzt werden könnten. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt bezeichnete den Schritt als lange überfällig, forderte aber auch einen Stopp für schon genehmigte Exporte. Die Türkei gilt als größter Abnehmer von Waffen aus Deutschland. In Köln sind nach Angaben der Polizei 10.000 Kurden gegen den Einmarsch türkischer Truppen im Nordosten Syriens auf die Straße gegangen. Weitere Demonstrationen laufen unter anderem in Frankfurt und Mannheim.

STAND