Monster von Loch Ness nur ein Aal?

Die Legende um das Monster von Loch Ness ist um ein Kapitel reicher. Nach einer Analyse von DNA-Proben aus dem See im schottischen Hochland kam ein internationales Forscherteam zu dem Schluss, dass es sich bei "Nessie" mit einiger Wahrscheinlichkeit um einen oder mehrere riesige Aale handeln könnte. Für die Existenz eines Monsters liegen demnach aus wissenschaftlicher Sicht keinerlei Beweise vor. Das Team hatte vor einiger Zeit rund 300 Wasserproben aus dem See entnommen, um DNA-Spuren von Lebewesen zu finden - zum Beispiel in Fragmenten von Haut, Schuppen, Federn, Fell, Kot oder Urin. Geleitet wurde das Projekt von einem Genetik-Experten aus Neuseeland.

STAND