Leitender Beamter im Fall Lügde suspendiert

Im Missbrauchsfall von Lügde ist ein leitender Beamter vorläufig vom Dienst suspendiert worden. Der Polizist habe die in dem Fall zuständige Ermittlungs-Kommission von Mitte Dezember bis Anfang Januar bei der Polizei Lippe geführt, teilte Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) mit. Der Mann werde bei einem anderen Sexualverbrechen der Strafvereitelung im Amt verdächtigt. Dabei seien Beweise verschwunden - genau wie im Fall Lügde. Inzwischen gehen die Ermittler laut Innenministerium von mindestens 34 Missbrauchsopfern aus. Bei 14 weiteren Kindern und Jugendlichen bestehe der Verdacht, dass auch sie auf dem Campingplatz in Nordrhein-Westfalen missbraucht worden sein könnten.

STAND