Kritik an Einsatz 17-Jähriger in der Bundeswehr

Am Einsatz von Minderjährigen in der Bundeswehr gibt es Kritik. In den vergangenen acht Jahren seien rund 12.000 17-Jährige an Waffen ausgebildet worden, sagt die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung. Jeder zwölfte Rekrut sei noch nicht volljährig. Das seien zu viele. Minderjährige müssten die Ausnahme sein. Anlass für die Kritik ist der Internationale Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten am 12. Februar.

STAND