Krankenhäuser geben weniger Geld für die Verpflegung der Patienten aus

Krankenhäuser geben immer weniger Geld für die Verpflegung ihrer Patienten aus. Das hat eine Studie des Krankenhausinstituts ergeben, die der ARD vorliegt. Demnach sind für einen Patienten 2018 rund 3,84 Euro für Lebensmittel ausgegeben worden. 2005 waren es noch 4,45 Euro. Im gleichen Zeitraum sind die Preise für Lebensmittel aber stärker gestiegen.

STAND