ARD-Hauptstadtstudio (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Korrespondentenhaus an der Spree ARD-Hauptstadtstudio feiert 20. Geburtstag

Als "feste Marke der Politikberichterstattung" bezeichnet Tina Hassel vom WDR das ARD-Hauptstadtstudio, das vor 20 Jahren eröffnet wurde.

Am 22. Mai 1999 wurde das Korrespondentenhaus in der Wilhelmstraße im Beisein von Bundespräsident Roman Herzog offiziell eröffnet. Ihre Erfahrungen schildert die Leiterin des SWR-Hörfunkteams, Evi Seibert.

Neun Sendeanstalten beteiligt

Rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Redaktion, Produktion, Technik und Verwaltung arbeiten im ARD-Hauptstadtstudio. Die Korrespondentinnen und Korrespondenten liefern tagesaktuelle Beiträge, Analysen und Kommentare für die 64 Hörfunkwellen der ARD, die Nachrichtenformate im Ersten und in den Dritten Programmen, für tagesschau24 und tagesschau.de.

Die Korrespondentinnen und Korrespondenten werden von den neun Landesrundfunkanstalten in das Nachrichtenhaus an der Spree entsandt, um die Menschen in Deutschland über Entwicklungen und Hintergründe in der Bundespolitik zu informieren. Die Studioleitung im Korrespondentenhaus stellt der WDR, der für das damalige Bonner Hauptstadtstudio der ARD zuständig war.

"Das ARD-Haupstadtstudio ist seit 20 Jahren eine feste Marke der Politikberichterstattung."

Tina Hassel (WDR), Leiterin in Berlin seit 2015
STAND