Bild von einem ICE3 der neben der Autobahn 3 auf der Schnellfahrstrecke Frankfurt-Köln unterwegs ist. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa)

Kabinett gibt grünes Licht Klimaschutz beschlossen: Bahnfahren wird günstiger, Fliegen teurer

Im Bundeskabinett wurden wesentliche Teile des Klimaschutzpakets beschlossen. Das betrifft vor allem die Neuregelungen im Verkehr und bei Gebäudesanierungen.

Mit dem Kabinettsbeschluss sind wichtige Klimaschutz-Vorhaben der Bundesregierung auf den Weg gebracht worden. Ziel ist es, die Menschen in Deutschland zu klimafreudlichem Reisen und Wohnen zu bewegen.

Zuschlag auf Flüge von bis zu 60 Euro

Konkret geht es um günstigere Tickets im Fernverkehr der Bahn. Hier soll die Mehrwertsteuer von 19 auf 7 Prozent gesenkt werden. Umgerechnet werden Fahrkarten damit um rund 10 Prozent billiger. Die Bahn hatte bereits angekündigt, die Steuersenkung eins zu eins an die Kunden weiterzugeben.

Im Gegenzug sollen Flugtickets teurer werden. Als Stellschraube dient hier die Luftverkehrssteuer. Sie soll für Flüge bis 2.500 Kilometer um 74 Prozent auf 13,03 Euro steigen. Mittelstrecken bis 6.000 Kilometer sollen mit 33,01 Euro besteuert werden. Das sind 41 Prozent mehr. Und bei Fernflügen sollen es künftig 59,43 Euro sein.

Mit den beiden Maßnahmen sollen mehr Menschen davon überzeugt werden, statt dem Flugzeug öfter die Bahn zu nehmen - vor allem bei Kurzstrecken.

Höhere Pendlerpauschale

Das Kabinett hat außerdem die höhere Pendlerpauschale beschlossen. Vorgesehen ist eine Erhöhung um 5 Cent auf 35 Cent ab dem 21. Kilometer. Für Arbeitnehmer, die aufgrund niedrigerer Einkünfte nicht von dem Steuerrabatt profitieren würden, ist eine Mobilitätsprämie geplant. Nach Angaben des Finanzministeriums betreffe das rund 200.000 Menschen.

Neben dem Verkehrsbereich sollen auch im Gebäudesektor CO2-Emissionen eingespart werden - vor allem beim Heizen. Geplant ist, energetische Gebäudesanierungen zu fördern. Dazu sollen ab 2020 verteilt auf drei Jahre 20 Prozent der Sanierungskosten steuerlich absetzbar sein.

Eckpunkte für CO2-Bepreisung

Ebenfalls auf den Weg gebracht wurden Eckpunkte zur umstrittenen CO2-Bepreisung. Ab 2021 sollen zehn Euro pro Tonne CO2 fällig werden. Bis 2025 ist eine Erhöhung auf 35 Euro geplant.

REDAKTION
STAND