Kirchen kritisieren Söder wegen Kreuz-Erlass

Vertreter der beiden großen Kirchen haben den Kreuz-Erlass des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) kritisiert. Dadurch sei Spaltung, Unruhe und Gegeneinander entstanden, sagte der Chef der Katholischen Bischofskonferenz, Kardinal Marx, der "Süddeutschen Zeitung". Werde das Kreuz nur als kulturelles Symbol gesehen, habe man es nicht verstanden. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, schrieb, das Kreuz dürfe nie für irgendwelche außerhalb von ihm selbst liegenden Zwecke funktionalisiert werden. Söder hatte verfügt, dass ab 1. Juni in jeder bayerischen Behörde ein Kreuz hängen muss.

STAND