picture alliancePatrick Pleuldpa-Zentralbilddpa (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Nach über 17 Jahren Diskussion Klöckner will Nutri-Score zur Kennzeichnung von Lebensmitteln

Ernährungsministerin Klöckner will den Anteil von Zucker, Fett und Salz mit dem System Nutri-Score klarer ersichtlich machen. Verbraucher haben sich in einer Umfrage für das Modell ausgesprochen, das Klöckner jetzt der Industrie empfehlen will. Das Problem - die Nutzung ist freiwillig.

Wieviel Zucker, Fett und Salz in einzelnen Lebensmitteln enthalten sind, sollen Verbraucher künftig möglichst auf einen Blick erkennen können. Welches System sich dafür am besten eignet, wollte Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) von 1.600 Verbrauchern wissen. Das Ergebnis der Befragung stellte sie in Berlin vor.

Berlin-Korrespondent Uwe Lueb findet die Einführung einer Nährwert-Skala richtig - aber für ihn kommt sie viel zu spät. Immerhin werde bereits seit mindestens 17 Jahren über eine Kennzeichnung diskutiert:

Nutri-Score kam bei Verbrauchern am besten an

Vier Modelle standen bei der Umfrage zur Wahl. Bei Befragten schnitt dabei das aus Frankreich stammende System Nutri-Score am besten ab.

Das System will die Ministerin der Industrie zur Nutzung empfehlen. Ob die Hersteller auf die Kennzeichnung auf der Vorderseite der Packungen anbringen, ist allerdings ihnen überlassen. Eine Verpflichtung soll es nicht geben.

Von "A" bis "E", von grün bis rot

Anhand einer Skala von "A", also der günstigste Wert, der auf einem dunkelgrünen Feld gedruckt ist, über ein gelbes "C" bis zum ungünstigsten Wert "E", der rot angezeigt wird, sollen sich Konsumenten schnell über Nährwerte eines Produkts informieren können. Der für das Produkt gültige Wert soll entsprechend hervorgehoben werden.

Die Bewertung von Nutri-Score orientiert sich nicht allein an den Bestandteilen von Salz, Zucker und Fett, für die Minuspunkte vergeben werden, sondern auch am Anteil von Proteinen oder Ballaststofffen. Für sie erhält das Produkt Pluspunkte.

Auch bei Foodwatch kommt das Nutri-Score-System gut weg. Sie hatten in der Vergangenheit zehn verschiedene Systeme wissenschaftlich untersuchen lassen - Nutri-Score lag dabei klar vorne.

REDAKTION
STAND