Kabinett billigt Rüstungsexportbericht

Die Zahl der Ausfuhrgenehmigungen für Rüstungsgüter ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Das belegt der entsprechende Bericht, den das Bundeskabinett heute gebilligt hat. Das finanzielle Volumen der Rüstungsgeschäfte lag 2018 bei rund 4,8 Milliarden Euro; 2017 waren es noch 6,2 Milliarden. Das entspricht einem Rückgang von knapp 23 Prozent. Die größten Abnehmerländer waren Algerien und Saudi-Arabien. Seit Oktober 2018 gilt für Saudi-Arabien ein Exportstopp für Rüstungsgüter – wegen des Mordes an dem kritischen Journalisten Jamal Khashoggi.

STAND