Iran droht mit Konsequenzen für angeblichen Tankerangriff

Nach dem angeblichen Raketenangriff auf einen iranischen Öltanker am Freitag hat das Land vor Konsequenzen gewarnt. Piraterie und Boshaftigkeit in internationalen Gewässern werde man nicht unbeantwortet lassen, drohte der Oberste Nationale Sicherheitsrat nach Angaben iranischer Medien. Es gebe bereits erste Hinweise, wer hinter dem Angriff stecke. Irans Tankergesellschaft teilte mit, die Tat sei nicht, wie vom Fernsehen berichtet, von saudischem Boden aus verübt worden. Iran und Saudi-Arabien sind miteinander verfeindet. In den letzten Monaten hat es immer wieder Konflikte gegeben, bei denen es um Öltanker ging.

STAND