Ein harpunierter Wal wird an Bord des japanischen Walfangschiffes «Yushin Maru» gezogen (Foto: picture-alliance / dpa)

Internationale Walfangtagung in Brasilien Japan will Walfang-Verbot kippen

AUTOR

Kommt es zu einer Kehrtwende in der Walschutz-Politik? Bei der Tagung der internationale Walfangkommission in Brasilien ist Japans Forderung zur Änderung des Walfang-Verbots auf dem Tisch.

Bei der Tagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) hat in diesem Jahr mit Joji Morishita erstmals ein Japaner den Vorsitz. Japan wittert nun seine Chance, das weltweite Verbot des kommerziellen Walfangs zu kippen.

Um das zu erreichen, hat Japan eine Reihe von Anträgen eingereicht. Unter anderem wollen sie die Abstimmungsregeln der Kommission ändern - und sie wollen Fangquoten für eine nachhaltige Jagd auf Wale festlegen.

Finnwaljagd in Island (Foto: picture-alliance / dpa)
Der kommerzielle Walfang ist weltweit seit 1986 verboten.

"Japan will die Walfangkommission zu einem Walfänger-Club umbauen“, kritisiert die Umweltschutzorganisation WWF. Bisher ist der Walfang nur über rechtliche Schlupflöcher möglich.

Jagd auf Wale könnte die Regel werden

Nur drei Länder jagen derzeit noch Wale. Die japanische Walfangflotte erlegt nach Angaben der Umweltschutzorganisation Pro Wildlife jährlich etwa 450 Wale. Offiziell töten die Japaner die Meeressäuger zu Forschungszwecken.

Norwegen und Island haben formal Einspruch gegen das IWC-Moratorium von 1986 eingelegt und sind deshalb nicht an das Walfangverbot gebunden.

Hätten die Japaner mit ihrer Initiative Erfolg, wäre die Jagd auf Wale künftig vielleicht nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel. Die Meeresschützer von Ocean Care fürchten, dass dann auch andere Staaten wie Russland oder Südkorea wieder groß in den Walfang einsteigen.

Brasilianische Gegeninitiative für eine Walschutz-Kommission

Es gibt jedoch auch Gegeninitiativen. Brasilien ist einer der entschlossensten Gegner des kommerziellen Walfangs. Das Gastgeberland der IWC-Konferenz profitiert vom Waltourismus und möchte im Südatlantik ein großes Schutzgebiet für Wale einrichten.

Buckelwal (Foto: picture-alliance / dpa)
Brasilien will, dass der IWC sich zu einer Walschutz-Kommission wandelt.

Die von den Brasilianern vorgschlagene "Florianópolis-Deklaration" soll die Walbeobachtung als einzige gerechtfertigte kommerzielle Nutzung festschreiben. Der IWC soll sich von einer Walfang-Kommission zu einer Walschutz-Kommission wandeln.

AUTOR
STAND