Thomas Cook Flugzeug steht auf dem Rollfeld auf einem Flughafen (Foto: dpa Bildfunk, Christoph Schmidt)

Insolventer Reiseveranstalter Thomas Cook fliegt auch Mittwoch und Donnerstag nicht

AUTOR/IN

Der deutsche Ableger des Reisekonzerns Thomas Cook hat auch alle Abreisen für Mittwoch und Donnerstag abgesagt. Durch die Insolvenz blieben Urlauber bereits seit Montag am Boden.

Gebuchte Reisen, die am Mittwoch oder Donnerstag hätten starten sollen, können nicht stattfinden, das teilte eine Thomas Cook-Sprecherin dem SWR mit. Betroffen sind die Marken Neckermann Reisen, Bucher Last Minute, Öger Tours, Air Marin und Thomas Cook Signature.

Zuvor hatte Thomas Cook wegen der Insolvenz bereits für Montag und Dienstag alle Reisen abgesagt. Der Verkauf neuer Reisen ist weiterhin ausgesetzt. Aus dem Urlaub nach Hause fliegen können Pauschalreisegäste allerdings wie geplant.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Insolvenz deutscher Tochterunternehmen in Verhandlung

Wie es am kommenden Wochenende weitergehen soll, ist bislang unklar. Die deutschen Gesellschaften hätten noch keinen Insolvenzantrag gestellt. Im Moment würden noch Gespräche geführt, um eine Insolvenz abzuwenden, heißt es vom deutschen Ableger des Thomas Cook-Konzerns.

Auch Zukunft von Ferienflieger Condor noch offen

Ebenfalls unklar ist, wie es für den Ferienflieger Condor weitergeht. Condor hatte am Montag bei der Bundesregierung einen Überbrückungskredit beantragt, der derzeit vom Wirtschaftsministerium geprüft wird.

Es sei aber wichtig, die üblichen Verfahren anzuwenden, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Die Anträge würden in Übereinstimmung mit der Bundeshaushaltsordnung geprüft. Das Wirtschaftsministerium stehe in engem Kontakt mit dem Finanz- und Verkehrsministerium. Die Schwierigkeiten von Condor seien durch die Insolvenz der britischen Muttergesellschaft Thomas Cook entstanden. „Es sind keine hausgemachten Probleme“, erklärte Altmaier.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG