Immobilienboom lässt Vermögen in Deutschland wachsen

Dank des Immobilienbooms haben Besitzer von Häusern oder Wohnungen ihr Vermögen in den vergangenen Jahren kräftig gesteigert. Wie aus einer Studie der Bundesbank hervorgeht, sind aber auch die Nettovermögen der anderen privaten Haushalte zwischen 2014 und 2017 angewachsen - und zwar um neun Prozent. Das liege vor allem an den höheren Einkommen. Der Studie nach sind die Einkommen aber weiterhin ungleich verteilt. 2017 besaßen demnach die reichsten zehn Prozent der Haushalte etwa 55 Prozent des gesamten Nettovermögens.

STAND