Bauarbeiter in der Hitze (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Frank Leonhardt/dpa)

Hitzewelle im Südwesten ARD-Wetterexperte erwartet Rekordtemperaturen

Diese Woche steht uns offenbar die erste Hitzewelle des Jahres bevor. ARD-Wetterexperte Karsten Schwanke rechnet damit, dass der bisherige Juni-Rekord geknackt wird.

Ob das, was da diese Woche auf uns zukommt, noch "schön" ist, müsse jeder selbst für sich entscheiden, sagte Schwanke im SWR. "Wir erwarten ab Dienstag, spätestens Mittwoch mehr als 35 Grad. Am Mittwoch können wir die 38, 39 Grad sehen. Damit hätten wir dann den bisherigen Juni-Rekord geknackt", so Schwanke. Und damit nicht genug: Bis zum Wochenende könnten die Temperaturen dann sogar auf 40 Grad steigen. Da müsse man aber die Entwicklung noch abwarten.

Die Frage, ob die Hitze zu einem neuen Dürresommer führen könnte, beantwortet Schwanke im Audio.

Dauer

Gute Nachrichten hat Schwanke für Landwirte. In der letzten Zeit habe es genügend geregnet. Gerade im Südwesten seien die Böden nach den letzten Regenfällen gut durchfeuchtet. Wie lange das aber anhält, darüber könne man noch keine Aussage treffen.

Hitzewelle weiterer Hinweis auf Klimawandel?

Eine Hitzewelle mache noch keinen Klimawandel, so Schwanke. Allerdings sehe man weltweit, dass an allen Wetterstationen "die Temperaturrekorde purzeln". Und wenn die Hitzewelle auch im Südwesten so weiterlaufen sollte, dass sei dann auch schon wieder "ein kleines Zeichen, dass der Klimawandel weiterläuft".

AUTOR/IN
STAND