Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/-/SPA/dpa)

Getöteter Journalist Khashoggi UNO: Neue Vorwürfe gegen saudischen Kronprinzen

Ist Saudi-Arabiens Kronprinz in die Tötung des Journalisten Jamal Khashoggi verwickelt? Eine UN-Menschenrechtsspezialistin sieht "glaubhafte Hinweise".

In ihrem Bericht an den UN-Menschenrechtsrat schreibt die Menschenrechtsspezialistin der Vereinten Nationen, Agnès Callamard, sie sehe "glaubhafte Hinweise" für eine mögliche persönliche Verantwortung des saudischen Kronzprinzen Mohammed bin Salman.

Zur Klärung der Schuldfrage sei allerdings noch eine weiterführende Untersuchung nötig, so Callamard in ihrem Bericht, der in Genf veröffentlicht wurde.

Mehr Details aus dem 100 Seiten fassenden Bericht hat Korrespondent Karl Dietrich Mäurer im Audio:

Khashoggi im Oktober in Istanbul getötet

Der regierungskritische saudische Journalist Khashoggi wurde im vergangenen Oktober im saudischen Konsulat in Istanbul getötet. Saudi-Arabiens Kronprinz bin Salman war mehrfach als Drahtzieher der Tötungsaktion verdächtigt worden.

Der getötete Journalist Jamal Khashoggi (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Hasan Jamali/AP/dpa)
Der regierungskritische Journalist Jamal Khashoggi. picture alliance/Hasan Jamali/AP/dpa

Sanktionen gegen bin Salman gefordert

Callamard fordert außerdem internationale Sanktionen gegen den Kronprinzen. Zwar gelte für jeden immer die Unschuldsvermutung. Aber bei anderen Sanktionen werde darauf auch keine Rücksicht genommen.

Die Untersuchung der Expertin beruhten unter anderem auf einer 45-minütigen Tonaufnahme von der Tötung Khashoggis. Sie beklagte aber, dass der türkische Geheimdienst sieben Stunden lange Aufnahmen haben soll. Auch Saudi-Arabien habe nicht mit ihrer im Januar begonnenen Untersuchung kooperiert.

REDAKTION
STAND