Geringe Beteiligung an Regionalwahlen in Russland

In Moskau und anderen Regionen Russlands laufen Regional- und Kommunalwahlen. Dabei kam es nach Angaben von Beobachtern zu zahlreichen Verstößen bei der Abstimmung. Die Wahlbeteiligung war vielerorts gering. Bei der Stadtratswahl in Moskau haben bis zum Nachmittag etwa zwölf Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Oppositionelle hatten zu einer Protestwahl gegen die Regierungspartei "Geeintes Russland" aufgerufen. Die Menschen sollten alles wählen - nur nicht diese Partei. Viele Oppositionspolitiker waren wegen angeblicher Formfehler nicht als Kandidaten zugelassen worden. Deshalb kam es immer wieder zu Massenprotesten. Die Regional- und Kommunalwahlen in Russland galten als wichtiger Stimmungstest für Kremlchef Wladimir Putin und die Regierungspartei. Aussagekräftige Ergebnisse werden morgen erwartet.

STAND