Ein Schild weist auf das Diesel-Fahrverbot für Dieselfahrzeuge unter Euro 5 hin. (Foto: dpa Bildfunk, Foto: Marijan Murat/dpa)

Genehmigung des Kraftfahrt-Bundesamtes Hardware-Nachrüstung für Diesel kommt

AUTOR/IN

Die Nachrüstung von Diesel-Pkws kann starten. Laut Recherchen des Bayerischen Rundfunks und des "Spiegels" hat das Kraftfahrt-Bundesamt das erste System dazu genehmigt.

Mit diesem System können zunächst bestimmte Volvo-Modelle der Abgasnorm Euro 5 nachgerüstet werden. Dadurch sinke der Stickoxidausstoß und die Autos wären auch in Zukunft von Fahrverboten ausgenommen.

Produziert wird das erste Nachrüstsystem in Bamberg. Sandra Jozipovic hat mit Martin Pley, dem Inhaber der Firma, die die Betriebserlaubnis zur Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen bekommen hat, gesprochen:

Für Ende Juli und Mitte August werden weitere Betriebserlaubnisse für Daimler-Modelle erwartet.

Merkel machte Druck auf Scheuer

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) stand Hardware-Nachrüstungen ursprünglich ablehnend gegenüber. Man solle nicht in alte Autos investieren, sondern den Kauf von neuen, saubereren fördern. Auf Druck von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) musste Scheuer mit den Autokonzernen verhandeln. VW und Daimler sagten zu, sich mit bis zu 3.000 Euro an einem solchen Katalysator zu beteiligen. Volvo finanziert nicht mit, weil man nicht manipuliert oder betrogen habe.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG