Blick in einen Uni-Hörsaal (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Waltraud Grubitzsch/ZB/dpa)

Experten-Kommission hat entschieden BW hat künftig vier "Exzellenzuniversitäten"

Baden-Württemberg ist der große Gewinner der "Exzellenzuniversitäten": statt drei Universitäten sind es künftig vier Hochschulen, die diesen Titel tragen dürfen.

Damit dürfen sich in Baden-Württemberg die Universität Heidelberg, das Karlsruher Institut für Technologie KIT, die Universität Konstanz und die Universität Tübingen "Exzellenzuniversität" nennen.

Im Rennen waren zum Schluss noch 19 Universitäten, davon insgesamt sechs aus Baden-Württemberg. Stuttgart und Freiburg dürfen den Titel auch künftig nicht tragen.

Insgesamt 148 Millionen Euro Unterstützung

Alle sieben Jahre wird untersucht, ob "Exzellenzuniversitäten" diesem Titel noch gerecht werden. 148 Millionen Euro pro Jahr - diese Summe wird unter den "Exzellenzuniversitäten" aufgeteilt. Diese Förderung wird größtenteils vom Bund finanziert.

SWR-Hauptstadtkorrespondent Christopher Jähnert erklärt im Video, was hinter der "Exzellenz-Strategie" steckt:

Dauer

Maximal elf Hochschulen dürfen diesen Titel tragen. Eine Kommission aus Experten und Ministern entscheidet, welche Universitäten die Förderung erhalten.

Studenten kritisieren die Initiative

Kritik kommt von Seiten der Studenten sowie der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Sie kritisieren, dass die Fördermillionen ungerecht verteilt würden und befürchten außerdem, dass die Lehre im Vergleich zur Spitzenforschung zu kurz kommen könnte.

REDAKTION
STAND