Demonstranten halten ein Banner: "26. Mai Europa- und Kommunalwahl - Dein Kreuz für Menschenrechte" (Foto: dpa Bildfunk, Foto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa)

"Ein Europa für Alle" Großdemos für Europa und gegen Nationalismus

Eine Woche vor der Europawahl sind bundesweit mehr als 100.000 Menschen für ein solidarisches Europa auf die Straße gegangen. Auch in anderen EU-Ländern fanden Pro-Europa-Demos statt.

Die Demonstranten riefen dazu auf, bei der Europawahl am 26. Mai das Feld nicht den Rechtspopulisten zu überlassen. Die größte Kundgebung mit rund 45.000 Teilnehmern fand nach Angaben der Veranstalter in Köln statt. Dort traten unter anderem auch Kölner Bands wie Brings, BAP mit Sänger Wolfgang Niedecken und Höhner auf. In Stuttgart waren rund 12.000 Menschen dabei.

ARD-Korrespondentin Jasmin Körber hat sich bei der Europa-Demonstration in München umgehört, wo etwa 20.000 Menschen zusammenkamen:

Dauer

Das Motto: "Ein Europa für Alle"

Insgesamt gab es Demonstrationen in mehr als 40 europäischen Städten in zwölf Ländern, darunter Polen, Ungarn und Österreich. Unter dem Motto "Ein Europa für Alle - Deine Stimme gegen Nationalismus" wollten die Veranstalter ein Zeichen gegen den internationalen Rechtsruck und für ein Europa der Menschenrechte setzen.

SPD-Chefin Andrea Nahles sagte in Köln, dass sie hoffe, es gebe nun einen pro-europäischen Push in ganz Europa. Die Demonstrationen galten als Antwort auf das Treffen von Vertretern nationalistischer und rechtspopulistischer Parteien am Samstag in Mailand.

REDAKTION
STAND