Flughafensperrung Gatwick (Foto: picture-alliance / dpa)

Wegen Drohnen über dem Rollfeld Weiter Verspätungen am Londoner Flughafen Gatwick

Der Betrieb am englischen Großflughafen Gatwick läuft nach den Vorfällen mit Drohnen langsam wieder an. Die Start- und Landebahn seien vorerst wieder geöffnet, teilte ein Sprecher des Londoner Airports mit.

Dennoch sollten Passagiere den Status ihres Fluges überprüfen, bevor sie sich auf den Weg machten. Es werde weiterhin zu Verspätungen und Flugausfällen kommen. Bisher waren mehr als 100.000 Passagiere betroffen.

Einer oder mehrere Unbekannte lassen seit Mittwoch immer wieder Drohnen über der Startbahn aufsteigen. Die Fahndung läuft. Die örtliche Polizei bezeichnete den Drohnenflug über dem Rollfeld als "absichtliche Handlung", die sie mit allen verfügbaren Mitteln unterbinden werde.

Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es aber keine. Der Londoner Flughafen Gatwick ist der siebtgrößte Flughafen Europas.

Drohnen sind eine ernsthafte Gefahr für Flugzeuge

Drohnen an Flughäfen sind sehr gefährlich. Bei Zusammenstößen zwischen einer Drohne und einem Flugzeug kann es zu ernsthafen Problemen kommen, erklärt Uwe Nortmann, Geschäftsführer von UAV Dach Services, einer Prüfgesellschaft für unbemannte Luftfahrt, im SWR:

REDAKTION
STAND