Cameron: Zweites Brexit-Referendum möglich

Der ehemalige britische Premierminister David Cameron hält ein zweites Brexit-Referendum für möglich. Man könne das nicht ausschließen, weil Großbritannien in der Klemme sitze, sagte er der "Times". Gleichzeitig hat Cameron den aktuellen Premier Boris Johnson kritisiert. Er unterstütze weder die Zwangspause des Parlaments noch den Rauswurf von 21 Abgeordneten aus der Tory-Fraktion. Cameron hat das Referendum über den Brexit 2016 angesetzt - unter dem Druck der europaskeptischen Tories. Das bereue er nicht, sagte Cameron. Er selbst warb damals dafür, in der EU zu bleiben und trat nach der Abstimmung zurück.

STAND